• Erweiterung und Verfeinerung der Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Perspektivenwechsel um zu differenzierten Sichtweisen zu gelangen
  • Förderung von Spontaneität und Kreativität
  • Stärkung der Resilienz
  • Aktivierung der eigenen Handlungsfähigkeit
  • Erkennen von Wahlmöglichkeiten
  • Erweiterung des Rollenrepertoires und Verbesserung der Rollenflexibilität
  • Verstehen von Systemen und deren Strukturen

Mein Supervisionsverständnis hat zum Ziel, dass Personen und Teams sich entwickeln, ihre Kompetenz erweitern und verfeinern und dass sie ihre oft verschütteten Ressourcen ent-decken und wieder aktivieren.

In der Supervision werden Anliegen und Fragen aus dem Berufsalltag erforscht, aus unterschiedlichen Perspektiven reflektierend besichtigt und Bewältigungsstrategien oder Problemlösungen erarbeitet, u. a. mit Hilfe von: Erzählen, szenischem Verstehen, Soziometrie, Institutionsanalyse, Darstellen komplexer Situationen mit Hilfe von Gegenständen, Rollen-tausch, Rollenwechsel und Simulation von Praxissituationen.

Anwendungsfelder
  • Behindertenhilfe
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Altenhilfe
  • Psychiatrie
  • Bildungseinrichtungen
  • Therapeutische Einrichtungen
  • Kirchliche Einrichtungen
  • Wohlfahrtsverbände

Beratungsformen
  • Supervision für Einzelne, Teams und Gruppen
  • Coaching für Leitungskräfte
  • Fallsupervision
  • Teamentwicklung
  • Lehrsupervision
  • Moderation
  • Fortbildung / Seminare